yellow Z / ARGUS / berchtoldkrass / rabe landschaften / Dr. Stefan Carsten 2 MILLIONEN MORGEN LAND

Das Rheinische Revier befindet sich in einem tiefgreifenden Transformationsprozess, welcher die heutigen sozioökonomischen Strukturen, die räumlichen Strukturen und das Selbstverständnis der Region herausfordert. Der Arbeitsbegriff ‚Morgen‘ fängt dabei eine räumliche und zeitliche Dimension dieser Zukunftsaufgabe ein: Die Fläche des Rheinisches Reviers umfasst rund 5.000 km2, was ca. 2 Millionen Morgen entspricht. Die nummerische Bezifferung der Flächengröße soll die Endlichkeit und Unvermehrbarkeit der Ressource Boden verdeutlichen, welche nach einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang verlangt. Das Morgen als zeitliche Dimension unterstreicht die Unmittelbarkeit und Direktheit des Transformationsprozesses im Revier.

Die begriffliche Symbiose von Raum und Zeit im ‚Morgen‘ steht dabei exemplarisch für eine zukunftsgerechte, prozessuale und nachhaltige Entwicklung des Rheinischen Reviers.

zum Download